Schulische Angebote

Informieren Sie sich über die vielfälltigen Angebote an der Erich Kästner Schule.

Integration gemeinsam bewältigen -
Integrationsausbildung schreitet weiter voran
von Frau Hoos

 

In den letzten Wochen trafen sich erneut die angehenden Integrationslotsen der Erich Kästner-Schule mit Frau Kister vom Malteser-Verbund in der Schule, um gemeinsam mit Frau Hoos das Integrationsprojekt zu gestalten.

Neben Wünschen und Erwartungen an den Kurs und dem damit verbundenen Integrationsweg, wurde ein Kompetenzraster erarbeitet, das die aktuellen Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler festhalten sollte, die zukünftig im Prozess stetig erweitert werden sollen.

Außerdem begaben sich die Lernenden auf eine Erkundungsreise nach Bedeutung und Herkunft des eigenen Namens, der oft interkulturell gedeutet werden kann.

Der eigenen Identität wurde nachgeforscht, indem diese durch das Modell eines Eisbergs näher beleuchtet wurde:

„Was sieht man nach außen hin?“ „Was macht mich als Mensch aus?“ „Welche Werte und Normen sind mir besonders wichtig?“

Um einen Einblick darüber zu erhalten, welche Werte im Leben der Lernenden von Bedeutung sind, wurde eine Werteversteigerung durchgeführt, an der die Schülerinnen und Schüler motiviert teilnahmen.

Einen Höhepunkt der Integrationsarbeit leistete der sogenannte „global day“, für den sich die angehenden Lotsen auf eine Reise in die Kulturlandschaften fremder Länder begaben und sich mit diesen näher auseinandersetzten. Länderspezifische Informationen wurden recherchiert und Informationsgespräche geführt. Hierbei konnte insbesondere ein Zugang zu den Ländern geschaffen werden, die in den beiden Intensivklassen der Schule am meisten vertreten sind. Neben der Vermittlung wertvoller Informationen, gab es am global day stimmungsreiche Musikeinlagen und verschiedene Gerichte aus den Ländern, die gemeinsam verzehrt wurden und somit den kulturellen Austausch begleiteten.

Insgesamt konnten alle Sinne am global day einbezogen werden und ein ganzheitliches Lernen an der Erich-Kästner-Schule zugunsten der Integration stattfinden.

Auch in den nächsten Wochen sind weitere interkulturelle Projekte geplant, es bleibt also spannend!

csm Lotsengruppenbild 50888f4380 1Integrationslotsen 1csm Integrationslotsen 2 e2b5ae08c4

Geschrieben von Super User

WPU Umweltbildung

"Wir sind Umweltschule!" und arbeiten seit Jahren für die Umwelt und an umweltbezogene Themen. Geplant und durchgeführt wurde bspw. ein Baumpatentag, an dem die ganze Schule an verschiedenen Stationen Wissenswertes über das umfangreiche Thema "Baum" praktisch und handlungsorientiert erfahren hat.

In den nächsten Tagen und Wochen sind hier weitere Informationen zu finden, die einen Einblick in die Arbeit der Umweltbildung an unserer Schule geben soll.

Hier finden Sie eine Auflistung der Umweltschulen.

Geschrieben von Super User

Alles was sich bewegt

In diesem Projekt bestand die Möglichkeit der individuellen Themenwahl aus einem weiten Themenfeld: Die Bewegung im übertragenen und wörtlichen Sinn. Ob man sich bspw. mit dem Thema "Flucht" als eher unfreiwillige Bewegung auseinandersetzt oder dem Sport als freiwillie Bewegung beschäftigt, blieb den eingewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern freigestellt. Das Ergebnis einer Partnerarbeit von Celina und Vanessa aus der damaligen 9. Klasse zeigt ausschnittweise die Bewegungen (Veränderungen) in der Kunst. Ein weiteres Ergebnis stellt Laoghaire zur Verfügung: Friedensforschung.

Geschrieben von Super User

Werkstattarbeit

In diesem Wahlpflichtunterrichtsangebot können sich die Schülerinnen und Schüler kreativ und handwerklich ausleben. Entweder haben sie eine konkrete Projektidee oder entwickeln zusammen mit Herrn Krosky ein individuelles Projekt.

Letztes trifft auf Nelli zu, die zu ihrem Projekt Folgendes verfasst hat.

"Aus alt wird neu"

Vor einigen Wochen gab Herr Krosky mir die Aufgabe, aus einem alten, aus Holz gemachten Kerzenständer etwas Neues zu machen. Den Kerzenständer habe ich zuerst mit einer Schleifmaschine und dann mit Schleifpapier bearbeitet, sodass der vorherige Lack abging.

Ich musste besonders darauf achten, dass ich eine Richtung schleife, um die Maserung des Holzes nicht zu beschädigen und um den neuen Lack leichter auftragen zu können (Beschichtung). Dies dauerte etwas länger als geplant, denn es kostete Kraft und Konzentration, die ich nicht immer übrig hatte.
Als ein Großteil des Lackes entfernt war, fing ich an, die Oberfläche mit Lack zu bestreichen. Der ehemalige Klarlack wurde durch weißen Lack ersetzt.

Netterweise hat ein Schüler, nämlich unser Schülersprecher Marcos Fischer, den "neuen Kerzenständer" gekauft."

Geschrieben von Super User

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.