Aktuelles

Hier gibt es aktuelle Informationen zu unserem Schulbetrieb.

Informationen für alle Mitglieder der Schulgemeinde der EKS

(Stand: 07.01.2021, 12.23 Uhr)

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner-Schule!

Allen wünschen wir vorab trotz aller Widrigkeiten ein frohes und gesundes neues Jahr 2021. Wir hoffen, Sie konnten die Weihnachtsfeiertage im Kreise der Familie begehen und somit ein paar frohe Stunden genießen.

Anbei die neuesten Informationen zur Gestaltung des Schulunterrichtes bis zum Schulhalbjahresende.

Durch die Hessische Landesregierung wurde am Mittwoch, den 6.1.2021 beschlossen, dass die Schulpflicht weiter ausgesetzt wird u. dies bleibt nach jetzigem Stand bis zum 31.01.2021. Für unsere Schule bedeutet dies, dass, soweit möglich, alle Schülerinnen u. Schüler der Klassen 5 u. 6 zu Hause bleiben u. durch ihre Lehrerinnen u. Lehrer im Homeschooling unterrichtet werden.

Eltern oder Erziehungsberechtigte der Schülerinnen u. Schüler der Klassen 5 u. 6, welche eine Betreuung für ihr Kind bzw. ihre Kinder benötigen, melden ihr Kind bzw. ihre Kinder bitte im Sekretariat bis jeweils freitags 08.30 Uhr für die Folgewoche telefonisch an.

Die Hauptschulklassen 7 u. 8 u. die Realschulklassen 7, 8 u. 9 werden ausschließlich im Homeschooling unterrichtet.

Die Abschlussklassen der Haupt- und Realschule kommen in der Woche vom 12.01.2021 bis zum 15.01.2021 zu den ihnen bekanntgegebenen Terminen für die Projekt- und Präsentationsprüfungen in die vorgesehenen Räume und halten dort die Präsentation.
Am Montag, den 11.01.2021 haben die Schülerinnen u. Schüler nach Anmeldung über ihre Klassenleitung die Möglichkeit, ihre Prüfung in der Schule zu testen.
Diese Zeitfenster stehen für die Klassen zur Verfügung:
Klasse 9Ha: 08.00 - 09.30 Uhr
Klasse 9Hb: 09.45 - 11.00 Uhr
Klasse 10R: 11.15 - 13.30 Uhr
Die Schülerinnen u. Schüler verlassen sofort nach der Testung das Schulgelände.
Wir empfehlen, für den Test das Endgerät zu verwenden, das auch während der Präsentation benutzt wird. In jedem Raum steht auch ein Laptop zur Verfügung, der mit einem Beamer verbunden ist.
Ein Präsenzunterricht ab dem 18.01.2021 bis zum 31.01.2021 findet für die Abschlussklassen nach besonderem Plan und den gültigen Hygienevorgaben statt.

Nach dem 26.01.2021 wird es weitere Informationen zur Unterrichtsgestaltung für das zweite Schulhalbjahr geben.

Hier geht es zum Ministerschreiben zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab 11.01.2021.

Die Schulleitung der Erich Kästner-Schule

Geschrieben von Gunnar Krosky

Ho, ho, ho – der Nikolaus war da!

Oder sagen wir eher seine zwei Helferinnen vom Förderverein der Erich Kästner-Schule 😉 Am 7. Dezember verteilten die Vorsitzenden Olga Neufeld und Theresa Doncev an alle Schülerinnen und Schüler der EKS ein kleines Präsent zum Nikolaustag.

Nikolaus2020

Dazu zählten ein Bleistift, ein Collegeblock und natürlich auch ein Schokonikolaus. Alle Kinder haben sich gefreut und waren doch sehr überrascht darüber, dass sie in der Schule beschenkt wurden. „Der Gedanke hinter der Aktion war es, den Kindern zu zeigen, dass es den Förderverein gibt und dass dieser für sie agiert“, sagt Olga Neufeld. „Richtig, und wir wollten natürlich auch etwas verschenken, was die Kinder täglich brauchen. Wie oft fehlt ein Bleistift im Mathematikunterricht oder ein leeres Blatt für eine Aufgabe. Das Feedback der Schülerschaft zeigte uns, dass wir genau das geschafft haben. Es hat wirklich Spaß gemacht Nikolaus zu spielen.“, ergänzt Theresa Doncev. Die Aktion war also durchaus gelungen!

Die Erich Kästner-Schule sagt Danke.  

Text von Theresa Doncev

 

Geschrieben von Gunnar Krosky

Hier geht es zur Weihnachtsvideobotschaft des Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz.

Geschrieben von Bianca Schulze

Hier geht es zum aktuellen Elternbrief de Kultusministeriums.

Geschrieben von Bianca Schulze

Aktuelles zum Lockdown ab 16.12.2020

Stand: 13.12.2020, 15:20 Uhr

Ab dem 16.12.2020 wird die Präsenzpflicht an den hessischen Schulen aufgehoben. Am Montag und Dienstag findet also „normaler“ Unterricht statt. Ab Mittwoch bietet unsere Schule für die letzten drei Tage vor den Weihnachtsferien eine Notbetreuung für alle Schülerinnen und Schüler an, die zuhause nicht betreut werden können. Die Schülerinnen und Schüler informieren ihre Klassenleitung am 14.12.2020, ob eine Betreuung in der Schule notwendig ist.
Nach aktuellem Stand enden die Weihnachtsferien am 10.01.2021 und die Schule beginnt am 11.01.2021.

Wir bitten darum, die Seiten der Schule wieder häufiger aufzurufen, um aktuelle Informationen zu erhalten.

Allen maximale Gesundheit!

Geschrieben von Gunnar Krosky

Komm' rein: 7Hb stellt individuelle Türklinkenschilder aus Holz her

Die Klasse 7Hb stellte im Arbeitslehreunterricht selbst geplante und gestaltete Türklinkenschilder aus Holz her.

Im AL-Unterricht planten die Schüler*innen Türklinkenschilder und mussten dabei auf verschiedene Fähigkeiten zurückgreifen, diese anwenden und sich neuen

Herausforderungen stellen. Zum Beispiel mussten sie sicherstellen, dass ihr geplantes Türklinkenschild zuhause auch wirklich über die Klinke des Zimmers passt. Dazu musste der gemessene Umfang in den Radius

umgerechnet und in die Zeichnung übertragen werden. In die abschließende Vorgangsbeschreibung und Reflexion flossen die Fremdbewertungen durch die Mitschüler*innen ein. "Ganz nebenbei" lernten die konzentriert arbeitenden Siebtklässler*innen, wie man das eigene Türklinkenschild in eine digitale Zeichnung mit Bemaßung überträgt.

Türklinkenschilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von Gunnar Krosky

Winter Wonderland beim Raumaustatter Eder - Die 9Ra gestaltet ein Schaufenster

Wir, die Arbeitslehregruppe von Frau Kaczmarzyk, haben eine Kollektion zur Jahreszeit „Winter“ hergestellt. Der Raumausstatter Eder hat uns dafür ein Schaufenster für unser Endergebnis zur Verfügung gestellt. Wir haben uns in drei Gruppen eingeteilt, wobei jede Gruppe ein eigenes kleines Projekt ausgearbeitet hat. Die einen haben einen coolen Eisbären entworfen und einen Stuhl neu gepolstert, die anderen haben einen süßen Schneemann mit einem kleinen Tannenbaum hergestellt und die letzte Gruppe hat ein schickes weihnachtliches Outfit designed. Wir haben dazu Reststoffe vom Raumausstatter Eder verwendet, aber auch andere Gegenstände, wie beispielsweise einen alten Stuhl oder einen alten Puppenwagen. Insgesamt haben wir an den Projekten acht Wochen gearbeitet und unsere persönlichen Fähigkeiten weiter entwickelt. Durch die Leitung von Frau Kaczmarzyk haben wir auch einige Dinge erlernen können, die wir vorher noch nicht konnten. In unserem Kleingruppen haben wir unsere Projekte durchgeplant, dazu gehörte das Verteilen verschiedener Aufgaben, das Heraussuchen von Stoffen und Anleitungen, sowie das Planen der Arbeitsschritte in der verfügbaren Zeit. Während wir an unseren Projekten arbeiteten, bekamen wir nicht nur Unterstützung von Frau Kaczmarzyk und Frau Daum, sondern auch von unseren Mitschülerinnen und Mitschülern. Insgesamt, hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht und wir sind alle mit unseren Endergebnissen zufrieden. Ab dem 03. Dezember 2020 ist unsere Projektarbeit auf dem Marktplatz in Homberg im Schaufenster des Raumausstatters Eder zu sehen! 

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit! 

Die Klasse 9Ra

(Beitrag von Hannah Pech)

 

8bfaf0dc c284 4b89 9a9b f2144c973a4e

Geschrieben von Stephanie Kaczmarzyk

Buchgeschenke für Beitrag vor der Lesung am 1. Oktober

Zur Interkulturellen Woche fand am 1. Oktober eine Lesung von Ali Can an der EKS statt. Die SoR AG hatte es sich zur Aufgabe gemacht, das zentrale Thema der Lesung aufzugreifen und zuvor in Homberg Passanten zu #MeToo zu befragen. Die Ergebnisse trugen einige Schülerinnen und Schüler der AG den gut 50 BesucherInnen vor der Lesung vor und erhielten als Dankeschön für ihren Einsatz das Buch des Autors von Judith Graap (Internationaler Bund) geschenkt. Finanziert wurden die Bücher über Spenden, die während dieser Veranstaltung und dem interkulturellen Mittagessen am Folgetag gesammelt wurden. Übergeben wurden die Bücher durch den Leiter der SoR AG, Gunnar Krosky.

Can Buchübergabe

Geschrieben von Gunnar Krosky

Schuleigener Hygieneplan

Stand 26.10.2020, Ergänzung und Überarbeitung des schuleigenen Hygieneplans vom 13.11.2020

Vorwort

Im vorliegenden schuleigenen Hygieneplan der Erich Kästner-Schule sind nach § 36 i. V. m. § 33 Infektionsschutzgesetz (IfSG) die wichtigsten Eckpunkte des Infektionsschutzgesetzes geregelt. Da sich die Sach- und Entscheidungslage sowie die rechtlichen Vorschriften jederzeit ändern können, wird der Hygieneplan fortlaufend aktualisiert und ergänzt.

Die Lehrerinnen sowie die Mitarbeiterinnen der Betreuung bringen den Schülerinnen und Schülern (SuS) nicht nur die wichtigsten Prinzipien eines hygienischen Verhaltens nahe, sondern gehen dabei auch mit gutem Beispiel voran.

Die Schulgemeinde (Personal, Schülerinnen und Schüler sowie Erziehungsberechtigte) wird in geeigneter Form über die in diesem Plan festgeschriebenen Hygienemaßnahmen unterrichtet.[1]

Er basiert maßgeblich auf dem aktuellen Hygieneplan 6.0 und dem Ministerschreiben vom 30.10.2020.

1. Persönliche Hygiene

„Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies erfolgt vor allem direkt über die Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, eine Übertragung möglich.“[2]

Um die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus zu verringern, werden an der Erich Kästner-Schule daher folgende Maßnahmen vereinbart und ab sofort umgesetzt.

Die Regelungen des Hygieneplans 6.0 und der Allgemeinverfügung des SEK vom 24.10.2020 werden übernommen.

Der Präsenzunterricht muss mit MNS (Gesicht - Schild) durchgeführt werden, der Sportunterricht findet ohne MNS statt.

Im schulischen Kontext wird der durch den Hygieneplan 6.0 geforderte Unterricht geplant und durch den jeweils gültigen Stundenplan umgesetzt. Der Gong bleibt ausgeschaltet, die Pausenzeiten 09.25 bis 09.40 Uhr und 11.15 bis 11.30 Uhr bleiben festgelegt.

Die Klassen bzw. Lerngruppen legen nach 30 bis 40 Minuten Unterricht eine MNS freie Pause (Tragezeitbegrenzung wird festgelegt auf max. 40 Minuten, Pausenzeit 10 Minuten) in dem zugewiesenen Pausenbereich, unter Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern, mit der Lehrkraft ein. Dabei wird das Gebäude ohne großen Lärm verlassen bzw. betreten.

Alle Pausenzeiträume (nach 20 bzw. 40 Minuten) werden durch Öffnen der Fenster (nicht kippen) zum Lüften der Klassenräume genutzt.

Der Unterricht findet bei geschlossenen Fenstern statt!

Die Lehrkräfte holen ihre Klassen nach den Regelpausen um 09.40 Uhr bzw. um 11.30 Uhr aus den gekennzeichneten Pausenbereichen ab und begleiten ihre SuS in die Unterrichtsräume.

Nach allen Pausen und vor dem eigentlichen Unterrichtsbeginn müssen zur Hygienevorsorge die Hände gewaschen werden.

Nach Rücksprache mit dem örtlichen Gesundheitsamt, einer Meinungsbildung in der Gesamtkonferenz, der Anhörung der Schulkonferenz und unter Einhaltung der Pausenregelungen bleibt die Maskenpflicht für das Schulgelände in den Pausenbereichen der Klassen der Erich Kästner-Schule als maskenfreier Zeitraum aufgehoben. Hierbei muss untereinander ein Mindestabstand von 1, 5 Metern eingehalten werden.

Sollte eine Begegnung außerhalb des Klassenraumes (Präsenzunterricht) mit anderen Klassenverbänden doch unumgänglich werden, muss die Maskenpflicht umgesetzt werden.

Eine Maskenpflicht besteht beim Verlassen der Klasse bzw. des Pausenbereichs (Toilettenbesuch oder Einkauf in der Cafeteria), bis die SuS wieder in ihrem Pausenbereich oder Klasse angekommen sind; auf den Wegen darf weder gegessen noch getrunken werden. In die Cafeteria gehen nur diejenigen SuS, welche etwas einkaufen wollen.

Bei LiV Prüfungen werden die Stunden ausnahmsweise auf 45 Minuten bis zur Maskenpause festgelegt.

Da der MNS unterschiedliche Beeinträchtigungen für die SuS hat, werden Klassenarbeiten, Klassentests und alle sonstigen Prüfungen mit dem nötigen Abstand untereinander von 1,5 Metern, guter Raumdurchlüftung und ohne MNS durchgeführt. Der MNS darf hierbei am Sitzplatz im Sitzen abgenommen werden.

Der „Laubengang“ vor Gebäude 1 muss frei bleiben für die SuS, welche die Toilette aufsuchen bzw. die Cafeteria zum Kauf von bspw. Snacks besuchen möchten. Er ist kein Aufenthaltsbereich für SuS außer in Regenpausen.

Die Gebäudeaufsicht der SuS wird mit MNS ausgeführt.

SuS, welche keinen MNS haben, können diese in Ausnahmefällen im Sekretariat abholen.

Bei angemeldeten Regenpausen gilt im Gebäude und auf dem Schulgelände eine Maskenpflicht. Hier wird die maskenfreie Zeit (Tragezeitbegrenzung und entsprechende Pausen) in den Klassenräumen durchgeführt.

Das Abstandsgebot gilt grundsätzlich auf dem gesamten Schulgelände.

Diese schulische Hygieneverordnung gilt bis zur Erneuerung der Hygieneverordnungen durch das HKM oder Gesundheitsamt.

Die entsprechenden Markierungen (Boden-, Wandmarkierungen) im Gebäude behalten ihre Gültigkeit, die Pausenbereiche sind in ihren Grenzen (wo nötig) markiert.

Alle SuS müssen durch alle Lehrkräfte im Unterricht in ihre Pausenbereiche begleitet und eingewiesen werden. Auf die strikte Einhaltung, insbesondere der Abstände, muss hingewiesen werden.

Nach Unterrichtsschluss verlassen die SuS auf dem direkten Weg das Schulgelände, alle SuS, welche in der Hausaufgabebetreuung sind, treffen sich im Atrium. Dort, wo der Abstand von 2 m untereinander eingehalten werden kann, muss kein MNS getragen werden. Bei Regen treffen sich die SuS des Ganztages in der Aula und müssen einen MNS tragen.

Die Hausaufgabenbetreuung wird in festen Kohorten durchgeführt, eine Maskenpause muss nach 30 Minuten in einer Länge von 10-15 Minuten durchgeführt werden.

Sollten sich im Unterricht Anzeichen (Übelkeit, Schwindel, Mattigkeit, o.ä.) bei Schülerinnen und Schülern ergeben, müssen diese Schülerinnen und Schüler in Begleitung eines symptomlosen Schülers oder Schülerin an die frische Luft, bis die Symptome sich bessern. Da Lehrkräfte in der Regel keine fachliche Qualifikation haben um diese körperlichen Erscheinungen zu überprüfen, müssen die Schülerinnen und Schüler bis zur Verbesserung ohne MNB an der frischen Luft verbleiben. Im Anschluss kann anstatt der MNB ein Gesichtsschild getragen werden, eine Befreiung von der Maskenpflicht kann nur durch ein Attest eines Arztes erfolgen. Eine zeitliche sehr begrenzte Befreiung von der Maskenpflicht durch die Lehrkraft kann im Ausnahmefall förderlich sein, hierzu muss die Schülerin oder der Schüler mindestens 2 Meter Abstand haben und am geöffneten Fenster sitzen.

Nach einem solchen Vorfall sollte die Klassenlehrkraft, nach Möglichkeit am selben Tage, mit den Erziehungsberechtigten ins Gespräch kommen. Der Vorfall muss besprochen werden und eine Vorstellung beim entsprechenden Arzt zur Überprüfung aufgrund der aufgetretenen Symptome empfohlen werden. In der Schülerakte wird ein entsprechender Vermerk als Information und Reaktion eingefügt.

Sollte eine Schülerin oder Schüler durch ein ärztliches Attest von der MNB befreit sein und ein Gesichtsschild nicht tragen wollen, bekommt diese Schülerin oder Schüler ein Platz in der Tischreihe an der Fensterfront mit min. 1,5 Metern Abstand zu den anderen Schülerinnen und Schülern, zugewiesen.

Anlagen sind der Raumplan, Aufsichtszonen, Pausenzeiten und die eingeteilten Pausenflächen.

Die Schulleitung der Erich Kästner-Schule

 

[1] vgl. Schreiben des Ministerialdirigenten vom 22.04.2020, S. 2                  

[2] Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen vom 22.04.2020, S. 2

Geschrieben von Gunnar Krosky

Gedenken an die Progromnächte von 1938

Die AG Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage hatte sich auch in diesem Jahr vorgenommen, den Opfern der Naziherrschaft zu gedenken. In langjähriger Kooperation mit dem Ökumenischen Arbeitskreis Homberg war es geplant, vor dem Konzert der jüdischen Künstlerin Esther Lorenz in der Marienkirche auf das Schicksal Gefangener und Befreiter mit Textpassagen und einem Gedichtbeitrag aufmerksam zu machen. Doch aufgrund der momentanen Infektionszahlen haben wir uns dazu entschieden, der Veranstaltung fern zu bleiben, was wir sehr bedauern.
Trotzdem möchten wir mit einem aufgenommenen Tondokument einen Beitrag leisten. Darin geht es um die letzten Tage der Gefangenschaft und die Befreiung der 15-jährigen Blanka. Wir haben uns auf die letzten Kapitel von Dieter Vaupels Buch "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten" bezogen und möchten zum Zuhören einladen.

 

Geschrieben von Gunnar Krosky

zurück

 
 
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.