Aktuelles Schulleben 
 
 
 

 

 

Schulsprechstunde Herr Lueg (Agentur für Arbeit)

Die Berufsberatungstermine bei Herrn Lueg von der Agentur für Arbeit entfallen bis voraussichtlich bis Mitte Mai 2021. Während dieser Zeit ist Herr Lueg am Freitagvormittag telefonisch in der Arbeitsagentur oder per E-Mail zu erreichen.

Kontaktdaten:

Sebastian Lueg
BerufsberaterAgentur für Arbeit Korbach

Tel.:                +49 5681/93622-61

Email:             Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:          www.arbeitsagentur.de         

 

 

Geschrieben von Ute Daum

Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief der Schulleitung vom 16.04.2021

Geschrieben von Bianca Schulze

Hier finden Sie den Elternbrief des Hessischen Kultusministeriums vom 12.04.2021

Geschrieben von Bianca Schulze

Elternbrief der Schulleitung vom 31.03.2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

am 01.04.2021 ist der letzte Schultag vor den Osterferien, dieser endet nach der dritten Stunde.

Die Osterferien beginnen am 02.04.2021 und enden am 18.04.2021.

 

Nach dem heutigen Kenntnisstand werden nach den Osterferien - also ab dem 19.04.2021 - wieder alle Klassen in die Schule zurückkehren.

Die Klassen 5 und 6 bzw. alle Abschlussklassen sollen dann jeden Tag unterrichtet werden, die Klassen 7 bis 9R kommen im Wechselunterricht in eingeteilten Gruppen in die Schule zurück.

Entsprechende Benachrichtigungen bekommen Sie über das Informationssystem Schul.Cloud von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in Bezug auf die Gruppeneinteilung und Unterrichtstage.

 

Die seitens der Landesregierung angekündigten Testungen der Schülerinnen und Schüler in dem Unterricht werden ab dem 20.04.2021 in der Schule durchgeführt.

Ausführliche Informationen hierzu bekommen Sie über unser Informationssystem Schul.Cloud und stehen auf der Homepage - Menüpunkt für Schüler und für Eltern.

Bitte lesen Sie sich alle Informationen genau; schauen Sie sich mit Ihren Kindern die vorgeschlagenen Informationsfilme an.

Die Testungen sind freiwillig und wir als Schule benötigen eine schriftliche Einwilligung von Ihnen für die Durchführung in der Schule.

Es werden nur die Schülerinnen und Schüler getestet, von denen der Schule eine ausgefüllte Einverständniserklärung im Original vorliegt.

Die erforderlichen Schritte der Schule nach einer negativen oder positiven Testung sind in den Unterlagen genau beschrieben.

 

Im Mai 2021 wird Ihnen die Schule - bei entsprechendem Schulbetrieb - Ihnen Informationen zu den Leistungen Ihrer Kinder geben und die weitere Schullaufbahn mit Ihnen besprechen.

 

Wir wünschen Ihnen eine erholsame und friedliche Osterzeit, bleiben Sie gesund.

 

Ihre Schulleitung der Erich Kästner-Schule

Geschrieben von Bianca Schulze

Hier findet Ihr das aktuelle Ministerschreiben, welches in Kooperation mit der Landeschülervertretung veröffentlicht wurde.

Geschrieben von Bianca Schulze

Es ist Zeit, daran zu erinnern, dass ...IWGR Logo

Beiträge von Laura und Hannah, Jahrgang 9, aus der SoR AG zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus (IWGR), die sich an den Wochentagen vom 15. bis 28.03.2021 erweitern.
In Homberg und über die Stadtgrenzen hinaus sind an verschiedenen Orten Flaggen und Banner zu sehen, die auf die IWGR hinweisen und Solidarität bekunden.

Es ist Zeit, daran zu erinnern, dass ...

… Robert Weinstein aus der Jüdischen Gemeinde in Felsberg das erste Todesopfer des Pogroms in Deutschland war. Er war nach dem 1. Weltkrieg Stadtverordneter in Felsberg und ihm gehörte das erfolgreichste Textilgeschäft des Ortes. Er war Mitbegründer des Reichsbund jüdischer Frontsoldaten. Ab 1933 änderte sich alles und er wurde am 8. November 1938 in seiner Heimatstadt von der HJ und SS zu Tode gehetzt. Zu seinen Ehren und seinem Gedenken wurde 2013 in einer Feierstunde ein Platz in seiner Heimat Felsberg nach ihm benannt.

… es im Februar 2015 zur ersten homosexuellen Hochzeit vor dem Altar kam. Am Valentinstag vor 6 Jahren gaben sich zwei Männer ihr Trauversprechen und ließen sich in einem Gottesdienst in der Schwalmstädter Schlosskirche ihre Lebenspartnerschaft segnen.

... es im Schwalm-Eder-Kreis immer wieder zu politisch rechts orientierten Straftaten kommt. In der Kriminalstatistik des Landkreises von 2020 stehen zwar insbesondere Internetbetrügereien und Sexualdelikte im Vordergrund, aber weiterhin treten unter den politisch motivierten Straftaten die rechten mehrheitlich auf. Der starke Anstieg im Jahr 2019 (46%) setzte sich im verganenen Jahr nicht fort.

… der Überfall von Rechten auf ein Zeltlager am Neuenhainer See unvergessen bleibt und der Fall strafrechtlich abgeschlossen ist: die Geld- und Haftstrafe wurden bezahlt und abgesessen. Das deshalb gegründete Projekt „Gewalt geht nicht“ unterstützt und organisiert Projekte für Toleranz und Demokratie.

… Integration nicht nur auf Flüchtlinge begrenzt ist, sondern auch Menschen mit Behinderung(en) meint. Für beide gibt es verschiedene Unterstützungsangebote wie bspw. den Integrationsfachdienst vom AKGG, das Integrationsamt und die Integreat-App, das Integrationförderprogramm WIR des Landes Hessen, das Diakonische Werk im Schwalm-Eder-Kreis, MBE: Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer und den Internationalen Bund Homberg, mit dem wir schon viele Projekte zusammen durchgeführt haben und insbesondere Frau Judith Graap für ihr Engagement hervorheben wollen.

… seit 1994 Aktionen stattfinden und vom Interkulturellen Rat in Deutschland e.V. koordiniert werden. Ab 2008 wurden die Aktionen aufgrund der größeren Projekteilnehmerzahlen und Aktionen auf zwei Wochen ausgedehnt. Im Mai 2016 richtete der Rat die „Stiftung gegen Rassismus“ ein und plant und koordiniert die UN-Wochen seitdem unter dem Motto 100% Menschenwürde: Zusammen gegen Rassismus“. In diesem Jahr mit dem Zusatz „Solidarität. Grenzenlos.“

… man etwas gegen rassistische Überfälle tun kann: Opfern Unterstützung anbieten, ihnen zuhören und das Gefühl vermitteln nicht alleine zu sein. Tätern gegenübertreten und seine Meinung unmissverständlich mitteilen und im Optimalfall vom Fehlverhalten überzeugen. Gegen Hassreden und Beleidigungen gibt es z.B. die MeldeHelden-App.

… an einer Vielzahl von Moscheen die religiöse Vielfalt in Deutschland sichtbar wird. In der Nähe der Kreisstadt befindet sich seit 1984 eine Moschee mit dem Namen „Aksemsettin Camii“, Aksemsettin Moschee. Der Name geht vermutlich auf den islamischen Gelehrten, Dichter und Arzt aus dem 15. Jahrhundert zurück.

... Schulen im Kreis durch rechtsradikale Schmierereien geschändet wurden. Im Februar 2015 wurden Schulen in der Kreisstadt mit rechtsradikalen Aufklebern verunstaltet und „Wir sind bunt“ startete als Gegenprotestaktion an der BTHS und EKS. Weiter wurden die Grundschule in Frielendorf und die CBS in Ziegenhain mit rechtsradikalen Symbolen beschmiert. Es kommt auch an privaten und öffentlichen Orten weiterhin zu Schmierereien.

... die Internationalen Wochen gegen Rassismus auf eine Einladung der Vereinten Nationen an ihre Mitgliedsstaaten zurückgehen, einen Aktionszeitraum mit Veranstaltungen abzuhalten, um damit Gegnern und Opfern von Rassismus Solidarität zu zeigen. Der 21. März ist dabei der zentrale Tag, an dem es im Jahr 1960 zum „Blutbad von Sharpeville“ (Südafrika) kam. Dort hatten 20.000 Menschen friedlich gegen diskriminierende Gesetze demonstriert und die Polizei gewaltsam eingriff. Viele Menschen starben.

Geschrieben von Gunnar Krosky

Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief des Kultusministers.

Geschrieben von Bianca Schulze

Elternbrief vom 08.03.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

seit mehreren Wochen befinden sich Ihre Kinder im Distanzunterricht. Die Hessische Landesregierung hat es nach derzeitigem Stand nicht geplant, die Klassen 7/8 und 9R vor den Osterferien in die Schulen zurückkommen zu lassen.

Die Schülerrinnen und Schüler der EKS werden per Videokonferenzen unterrichtet oder bekommen Arbeitsaufträge über Mails bzw. Post oder digitale Plattformenzugeschickt. Weiterhin ist das Programm Schul.Cloud als abgesicherte Kommunikationsbasis eingerichtet worden. Hier können sich alle Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Erziehungsberechtigte in festen Gruppen anmelden, um Informationen weiterzugeben oder auch abzufragen.

Leider gelingt es nicht, alle Schülerinnen und Schüler zu erreichen; einige geben kaum Rückmeldungen und nehmen auch an Videokonferenzen nur selten teil. Nicht jeder hat die technischen Voraussetzungen und auch an den Verbindungsnetzen können wir nichts ändern. Sollte eine Schülerin oder ein Schüler kein Endgerät zur Teilnahme haben, so können wir noch einige wenige Endgeräte für diese entsprechende Nutzung ausgeben.

Das Projektteam „Mint Fresh“ der Jugendwerkstatt Felsberg würde sich freuen auch weiterhin regelmäßig von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Rückmeldungen zu den digital gemachten Angeboten zu erhalten.

Bitte denken Sie daran, dass Ihre Kinder verpflichtet sind, schulischen Aufgaben nachzugehen, zwar ist der Präsenzunterricht, aber nicht die Schulpflicht aufgehoben.

Falls Ihr Kind terminlich verhindert ist und an einer Videokonferenz nicht teilnehmen kann oder aufgrund von Krankheit oder anderen entschuldbaren Gründen seine Aufgaben nicht bearbeiten kann, ist es wichtig, dass Sie, liebe Eltern, dies der Fachlehrer/in und dem Fachlehrer mitteilen. Erfolgt keine Entschuldigung Ihrerseits, werden diese Stunden als unentschuldigt eingetragen.

Zu den Inhalten, die im Distanzunterricht momentan bearbeitet werden, werden nach entsprechender schulischer Präsenzzeit Leistungsnachweise geschrieben, die mit ausschlaggebend für die Notengebung im Schuljahr 2020/21 sind.

Die momentane Situation ist für uns alle eine große Herausforderung. Zusammen werden wir diese schwierige Zeit meistern, da sind wir uns ganz sicher.

Ihre Schulleitung der Erich Kästner-Schule

Geschrieben von Bianca Schulze

Abstimmungsergebnis: Logbuch und HA-Planer

Vom 24. bis zum 25.02.2021 haben die Schülerinnen und Schüler unserer Schule über die Vorderseite (V) und die Rückseite (R) des neuen Logbuchs und des neuen HA-Planers abgestimmt.
Die Schul.Cloud wurde hierbei das erste Mal als Abstimmungsmedium verwendet. Man hatte jeweils eine Stimme für die Vorder- und eine für die Rückseite.

Die Vorderseite und die Rückseite kann man sich selbst gestalten.

So ist das Ergebnis ausgefallen.

HA Planer Abstimmungsergebnis

Abstimmungsergebnis Vorderseite              

Rückseite sw C

 

Abstimmungsergebnis Rückseite 

 Vorderseite K

 

Beide Seiten sind so gedacht, dass man sie selbst farblich gestalten oder noch ergänzen kann.

 

Geschrieben von Gunnar Krosky

Ein Dankeschön an die Eltern und Erziehungsberechtigten unserer Schülerinnen und Schüler

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,Schullogo EKS 2020

zunächst möchten wir Ihnen einen herzlichen Dank für Ihren Einsatz und Ihre Energie im Homeschooling aussprechen.

Für alle ist es derzeit eine Herausforderung, die eine Neuorientierung und ein (Ein-)Finden von neuen Lernabläufen braucht. Gerade vor diesem Hintergrund sind Vielfalt und eine breite Aufstellung von Möglichkeiten sinnvoll.

Schule lebt von dieser Vielfalt, den damit verbundenen Möglichkeiten und einem respektvollen Miteinander, der Akzeptanz des Andersseins und der Kommunikation.

Da der Unterricht unter „normalen“ Zeiten sehr vielfältig ist, ist auch jetzt die Gestaltung sehr individuell. Alle Arbeits- und Unterrichtsformen, ob Arbeitsmappe, Arbeiten mit dem Buch oder Videokonferenzen, haben ihre Berechtigung, sodass ein abwechslungsreiches Arbeiten viele Schüler anspricht und vor allem auch erreicht. Nur so kann es auch gelingen, dass man den unterschiedlichen Voraussetzungen in verschiedenen Bereichen weitgehend gerecht wird.

Ziel bleibt, dass wir als Schule die Schüler mitnehmen und einen bestmöglichen Abschluss des Schuljahres erreichen. Nutzen wir die Breite der vorhandenen Möglichkeiten, um am Ball zu bleiben! Dabei wissen wir als Schule ganz genau, was Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte in dem Spagat zwischen Familie, Arbeit und Homeschooling leisten und nur dadurch Schule und Lernen unter den aktuellen Bedingungen überhaupt ermöglichen.

Und bei allen Widrigkeiten ist die Kommunikation das wichtigste Mittel, um Sorgen, Nöte, Ängste, aber auch Lob und Anerkennung loszuwerden. Deshalb melden Sie sich beim Elternbeirat, Klassenlehrer oder auch direkt bei der Schulleitung, wenn Sie ein Anliegen haben.

Schulleitung und Lehrkräfte der Erich Kästner-Schule

Geschrieben von Gunnar Krosky

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.